Home
Galerien
Seminare
Roman F. Hümbs
Projekte

-------------------------

Regen digital erstellt

Die Wettervorhersage besagt nichts Gutes: ein neues Tief steuert auf Deutschland zu....

Haben Sie einmal versucht Regen fotografisch festzuhalten? Mit der Bildbearbeitung läßt sich Regen künstlich darstellen, indem wir uns eine Kombination aus mehreren Filtern abstimmen.

Im PP gehen sie dazu wie folgt vor:

Öffnen Sie das Bild Ihrer Wahl. In gleicher Größe fertigen sie ein Leerbild an. Hier drin wenden Sie nun den Filter "Farbwolken" an. Anschließend entfärben Sie das Werk, Sie können dazu auch das Bild in SW konvertieren und anschließend wieder nach RGB konvertieren. Wichtig ist das Sie eine reine Grauwertdatei vorliegen haben.

Wenden Sie nun die Effektfilter "Bildrauschen" an. Achten Sie auf die Einstellungen, nicht zu groß/grob wählen! Anschließend wenden Sie hierauf den Filter "Weichzeichen", welchen Sie ebenfalls nach Ihrem Geschmack einstellen. Tipp dazu: fangen Sie mit kleinen Werten an, das schaut später realistischer aus.

Jetzt stellen Sie die Vierteltöne ein (zu finden unter den "Bild" Einstellungen): "S" auf 150, den Rest belassen wie voreingestellt. Nun stellen Sie unter den Effektfiltern "Wind" auf einen entsprechenden Wert ein, der Ihnen gefällt.

Das nun vorliegende Ergebnis stellen sie nun noch in einem Winkel ihrer Wahl ein, Regen fällt oftmals zwischen 90° und 55°.

Jetzt invertieren Sie das Werk und kopieren es in Ihre Anfangsdatei hinein, mit einer entsprechenden Transparenz, fertig ist Ihr "Regen". Das Endergebnis sollte den hier unten angestellten Bildern ähnlich sehen.

Viel Spass mit der angewandten Bildbearbeitung

Ihr Roman F. Hümbs

Zurück nach oben

Zurück zu den Tipps



Home
Regen